Die orthopädische Zweitmeinung vermeidet 60 Prozent aller geplanten Operationen

Die SHG Schlafapnoe/Atemstillstand informiert
Wolfsburg· In einer aktuellen Untersuchung zur ärztlichen Zweitmeinung vor orthopädischen Operationen belegt die DEUTSCHE BKK, dass sich ihr zusätzliches Versorgungsangebot für die Versicherten lohnt: Mindestens 60 Prozent aller geplanten orthopädischen Operationen konnten durch eine unabhängige zweite ärztliche Meinung abgewendet werden. Die Folge sind steigende Patientenzufriedenheit, eine kürzere Krankengeldbezugsdauer und eine verbesserte Behandlungsqualität.
„Die Zahlen der Untersuchung festigen vorherige nicht repräsentative Stichproben und belegen, dass der Zweitbefund überaus sinnvoll ist. Viele Menschen fühlen sich bei ärztlichen Diagnosen allein gelassen. Denn die Zeit, die Ärzten hinsichtlich ihrer Beratung zur Verfügung steht, ist stark begrenzt. Das Zweitmeinungsverfahren bietet Patienten die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren, Risiken besser abzuwägen und Alternativen in Betracht ziehen zu können“, so Achim Kolanoski, Vorstandsvorsitzender der DEUTSCHEN BKK. Durch die bessere Informationsgrundlage der Versicherten stieg zudem die Patientenzufriedenheit.
Zweitmeinung verbessert Behandlungsqualität
Ein weiterer Befund der Auswertung: Die Krankengeldbezugsdauer der Versicherten verkürzt sich. Denn Operationen sind für den Körper anstrengend und verlängern den Heilungsprozess. Personen, die sich gegen die Operation entschieden haben, konnten durchschnittlich in kürzerer Zeit eine gleiche oder bessere Lebensqualität vorweisen. Patienten, deren Zweitmeinung die Notwendigkeit einer Operation bestätigte, verfügten hingegen über ein vergleichsweise hohes kooperatives Verhalten im Rahmen der weiteren Behandlung. Beides Beweise, die für eine verbesserte Behandlungsqualität sprechen.

Die DEUTSCHE BKK bietet das Zweitmeinungsverfahren seit dem Jahr 2011 an. Die aktuellen Zahlen veranschaulichen, dass sich das Angebot bewährt. Aus einer einstigen Unterstützung für Einzelpersonen ist ein Programm für alle Versicherten entstanden, das einen Gewinn für Patienten und Krankenkasse darstellt.
Quelle:
Pressekontakt:
Janina Thom
Pressesprecherin
Telefon 05361 183-32305361 183-323
Telefax 05361 60963-323
Mobil 0171 86023390171 8602339
janina.thom@deutschebkk.de
Die SHG Schlafapnoe/Atemstillstand Iserlohn informiert
Werde Mitglied und sei informiert

werde Mitglied und sei informiert SHG Schlafapnoe Iserlon

werde Mitglied und sei informiert
SHG Schlafapnoe Iserlon

Über Freddy Klahold

1. Vorsitzender der Selbsthilfegruppe Schlafapnoe/Atemstillstand Iserlohn e.V
Dieser Beitrag wurde unter INFO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s